Das Ziel von Trauma Therapie

Wir leisten hier natürlich keine Trauma Therapie ab, ohne ein klar definiertes Ziel zu haben, auf welches wir hinarbeiten können. Was wäre dies auch für eine Therapie, welche ins Blaue hineinarbeitet, ohne klar definierten Weg und Ziele?

Das Ziel der Therapie ist, einen Menschen mit bestimmten
Eigenschaften hervorzubringen, welche ich als einen Klaren
bezeichne. Als Gegenpol zum klaren Menschen stehen die
verwirrten Menschen, an welche sich diese Website richtet.

Der Klare

Ein Klarer kann mit negativem Ergebnis auf folgende Krankheiten
untersucht werden: Alle Arten von Psychosen, Neurosen, Zwänge
und Verdrängungen sowie alle selbstgenerierten Krankheiten,
welche ich im Folgenden als psychosomatische Krankheiten
bezeichnen werde.

Auf psychosomatische Krankheiten werde ich noch sehr genau eingehen, doch begnügen wir uns fürs Erste mit der Darstellung von den diversen Aspekten der Art Mensch, welche ich als klar bezeichne.

Bei einem klaren Menschen spiegelt sich in seinem Verhalten eine
tiefe Euphorie und Lebensfreude sowie große mentale Kraft wieder.

Er packt Dinge mit enormer Lebenskraft an und genießt sein Leben.
Damit meine ich nicht, dass er faul auf der Couch liegt und der
Fernseher am laufen ist. Ich meine damit, dass er mit Kraft und
Lebensfreude sein Leben lebt.

Ein IQ Test erzielt bei einem klaren Menschen oft weit
überdurchschnittliche Ergebnisse als der derzeitige Standard.
Ein Klarer zeigt, dass er die Welt mit seinen Sinnen deutlich
intensiver wahrnimmt und dabei in keinster Weise überfordert ist.
Seine visuelle, sonische und dynamische Wahrnehmung sind
sozusagen geschärft und er behält die Kontrolle über seinen Körper,
Geist und Seele. Ein Klarer kann manchmal einen Stein drei Blocks
weiter fallen hören.

Die Persönlichkeit eines Klaren ist intakt und scheint durch die
Therapie sogar verbessert worden zu sein.

Auch seine Fähigkeit, sich an jedes beliebige Ereignis seiner
Vergangenheit zu erinnern, ist intakt und wurde zudem durch eine
weitere Methode erweitert, die Fähigkeit, zu einem vergangenen
Ereignis zurückzukehren, ohne die Gegenwart zu verlassen.
Ein Klarer ist ein von Grund auf guter Mensch – seine „bösen“
Anteile wurden im Verlaufe der Therapie aufgelöst. Er ist oft auch
sehr froh darüber, dass das Böse in ihm aufgelöst worden ist, da es
für ihn Schmerzen bedeutet hat.

So viel zum Klaren.

Der Verwirrte

Natürlich gibt es nun den Verwirrten, zu denen Du wahrscheinlich
auch gehörst.

All die Eigenschaften, welche ich Dir beschrieben habe, sind nicht
oder nur teilweise in einem Verwirrten präsent.

Das bedeutet im Extremfall, dass ein Verwirrter ein böser Mensch
mit vielen Krankheiten ist, welcher sich selbst und seine
Vergangenheit nicht vollständig kennt, seine Intelligenz nicht voll
nutzen kann und zudem auch noch über eingeschränkte visuelle,
sonische und dynamische Fähigkeiten verfügt.
Dieser Zustand trifft meiner Schätzung zufolge auf 96% der
derzeitigen Gesellschaft zu und ich finde, dass dies kein schöner
Zustand zu leben ist.

Umso mehr freue ich mich, dass Du diesen Artikel liest und etwas an
Deiner derzeitigen Situation ändern willst.

Es gibt jedoch eine Gemeinsamkeit bei einem Klaren und einem
Verwirrten – ohne diese Gemeinsamkeit wäre auch keine Therapie
möglich. Diese Gemeinsamkeit behandle ich in einem anderen Artikel: https://selbstsucher.de/struktur-unseres-bewusstseins/

Voraussetzungen und Aspekte der
Therapie

Die Therapie an sich ist äußerst simpel. Sie kann von jeden zwei
Menschen verstanden und am jeweils anderen ausgeübt werden,
nachdem die grundlegenden Mechanismen und Aspekte der
Therapie verstanden worden sind.

Es ist auch keine spezielle Ausbildung nötig in Form eines
Abschlusses in den Geisteswissenschaften oder anderen, ähnlichen
Abschlüssen.

Es gibt jedoch Voraussetzungen, damit die Therapie erfolgreich sein
kann.

Es müssen alle Zellen vorhanden und intakt sein. Wenn zum Beispiel
Zellen entfernt wurden, zum Beispiel durch eine Operation oder
einen Unfall, ist ein therapeutischer Erfolg nicht gewährleistet.
Und natürlich sollte der Therapie zugestimmt werden, ich meine, Du
kannst niemanden dazu zwingen oder ihn gegen seinen Willen
therapieren.

Das wären die grundlegenden Voraussetzungen für eine
erfolgreiche Therapie.

Die Dauer der Therapie

Ich hatte Klienten, welche bereits nach einigen Dutzend Stunden
zum Klaren wurden.

Bei anderen Klienten hat es hunderte und manchmal sogar über
tausend Stunden gedauert, bis der Zustand des Klaren erreicht
wurde.

Es hängt vom individuellen Fall ab. Ich kann Dir nicht versprechen,
dass es weniger als 50 Stunden dauert. Oder 100.

Jedoch kann ich Dir aus meiner Erfahrung mitteilen, dass die
typische Dauer der Therapie zwischen 300-600 Stunden liegt.

Das mag sich viel anhören, ja. Doch probiere es einfach. Überstürze
nichts.

Wie viel ist Dir Freiheit wirklich wert?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.